Innenstadt gestalten - Süchtelnerinnen und Süchtelner machen mit!

 

Wir laden Sie herzlich zur Online-Befragung zur Aufwertung des Alten Tierparks ein. Wählen Sie Ihre Favoriten für die weitere Ausgestaltung der Parkanlage und bringen Sie Ihre Ideen in den weiteren Planungsprozess ein. Neben der Online-Befragung besteht weiterhin die Möglichkeit der Verwaltung Hinweise, Anregungen und weitere Ideen zur Planung über die angegebenen städtischen Kontakte mitzuteilen. Direkt vor Ort bieten wir Ihnen aber auch im SüchtenBüro die Möglichkeit, sich zu den bekannten Öffnungszeiten bezüglich der Planung zu informieren und zu beteiligen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Link zur Beteiligung

Hier werden Sie zur Online-Befragung geleitet. Dort können Sie vom 5. Juli bis zum 1. August 2021 teilnehmen.

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie außerdem über Details und Hintergründe der geplanten Aufwertung. Dazu erhalten Sie einen aktuellen Einblick zum Entwurfstand der Freiraumplanung sowie zur Organisation und Durchführung der Online-Beteiligung.

 

Aufwertung Alter Tierpark 

 

Nach der Beantragung von Fördermitteln zur Umgestaltung der Fußgängerzone in Süchteln soll nun auch die Aufwertung des Alten Tierparks mit Fördermitteln umgesetzt werden. Die Aufwertung der Parkanlage ist eineweitere bauliche Maßnahme innerhalb des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (InSEK) Süchteln. Sie dient dem Ziel, den öffentlichen Raum und die Stadtgestalt Süchtelns zukunftsfähig fortzuentwickeln. 

 

Attraktive Grünflächen im innerstädtischen Bereich gewinnen immer mehr an Bedeutung. Hierbei stehen die Themen Aufenthaltsqualität, Biodiversität und Nachhaltigkeit im Vordergrund. Auch die Aspekte Sport und Freizeit werden bei der Planung zeitgemäßer Parkanlagen einbezogen.

 

Im heutigen Zustand weist der Alte Tierpark einige Mängel auf, die es im Sinne einer langfristigen und zielgerichteten Weiterentwicklung zu beseitigen gilt.

Durch eine Erneuerung der Wege sowie die Überarbeitung und Neugestaltung der Pflanzflächen soll der Park wieder an seine Funktion als öffentliche Grünfläche herangeführt werden. Ein wichtiger Teil der Umgestaltung wird die Herrichtung Schaffung barrierefreier Zugänge und Aufenthaltsflächen sein. Eine bessere Ausleuchtung der Parkbereiche, insbesondere der Wege, wird zu einer sicheren Nutzung der Parkanlage inden Morgen- und Abendstunden führen. Dabei wird auf eine insektenfreundliche Ausgestaltung der Beleuchtung geachtet.

Aktueller Vorentwurf der Freiraumplanung

 

Dem vorgestellten Vorentwurf lieg eine konzeptionelle Betrachtung der Parkanlage unter den Aspekten Gestaltung und Funktion zugrunde. Dabei wurden unter anderem die Themen Wegeverbindung, Beleuchtung, Begrünung, Bodenbelag, Freizeit und Fitness sowie das Thema Barrierefreiheit berücksichtigt. Der Entwurf greift den aktuellen Zustand auf und verstärkt das vorhandene Potenzial. 

 

Die Planung sieht eine grundlegende Erneuerung und Ergänzung der Wege vor. Wegen der starken Durchwurzelung werden die neuen Wege mit einer wassergebundenen Wegdecke angelegt. Dabei werden die Laufrichtungen zwischen Busbahnhof und Schule berücksichtigt und die Wegbreiten so angepasst, dass Schülerinnen und Schüler zwischen Busbahnhof und Schule problemlos den Park queren können.

 

Zur Verbesserung der Blickbeziehungen zwischen dem Busbahnhof und der Johannes-Kepler-Schule wurden einzelne Gehölze entlang des Grünstreifens zum Park-&-Ride-Parkplatz herausgenommen. 

Die Bäume im Umfeld der Pergola müssen gegebenenfalls entnommen werden. Der Grund ist, dass im Zuge der Entsiegelung der Wege- und Platzflächen und des Rückbaus der Betonelemente die Standsicherheit mittel- bis langfristig nicht gewährleistet werden kann. In diesem Bereich wird eine neue, multifunktionale Fläche mit wassergebundener Wegdecke entstehen. Die neue Fläche wird in Teilen von einer einladenden Sitzstufenanlage mit einzelnen zusätzlichen Sitzblöcken und barrierefreien Sitzauflagen gefasst. So soll sie zum Verweilen einladen. Die Fläche soll künftig für verschiedene Events nutzbar sein. Denkbar sind etwa einSommerkino oder ein Pop-Up-Café. Dafür wird ein Versorgungspoller errichtet.

 

Ergänzend zur Multifunktionsfläche sind entlang der Wege insgesamt drei Sport- und Bewegungsstationen vorgesehen. Diese Stationen sollen für alle Altersgruppen nutzbar sein und unterschiedliche Möglichkeit bieten, den Oberkörper, die Arme und die Beine zu trainieren. Die Beleuchtung im Park wird an die geplanten Gegebenheiten und Nutzungsmöglichkeiten angepasst. Zur Reduzierung von Lichtemissionen und zum Schutz der Insekten wird die Beleuchtung auf das erforderliche Maß begrenzt.

 

Die Neugestaltung des Alten Tierparks wertet die Grünfläche in vielen Bereichen auf. So wird der Park zum grünen Trittstein zwischen der Innenstadt und der Niersauen.

Lageplan Alter Tierpark

Plan Multifunktionsfläche

Beispiel Sportpunkt

Schnitt Multifunktionsfläche

Schnitt Multifunktionsfläche

Ansicht Multifunktionsfläche

Ansicht Multifunktionsfläche

 

Im Anschluss an die Beteiligung der Öffentlichkeit wird das erfasste Meinungsbild ausgewertet. Anregungen und Hinweise werden in die weitere Planung aufgenommen. Auf dieser Grundlage wird die Planung mit den Ergebnissen der Beteiligung nochmals der Politik vorgelegt. Der politische Beschluss zur Beantragung der Fördermittel wird voraussichtlich im September 2021erfolgen. 

 

Die Ausführungsplanung wird spätestens mit dem Erhalt der Bewilligung beginnen können. Die Umsetzung wird voraussichtlich ab Mitte/Ende 2022 erfolgen.

Wie es weitergeht

Bürgerbeteiligung zum aktuellen Planungsstand

 

Die Entwürfe der Freiraumplanung sollen durch die Süchtelnerinnen und Süchtelner überprüft, gewertet und ergänzt werden. 

 

Die Online-Befragung beschäftigt sich im ersten Teil mit der Frage, mit welchen Sportgeräten die geplanten Fitness-Punkte im Park ausgestattet werden sollen. Der zweite Teil stellt die geplante Multifunktionsfläche in den Fokus. Hier werden mehrere mögliche zukünftige Nutzungen vorgestellt. Über das Kommentarfeld sind auch eigene Vorschläge möglich. Der dritte Teil fragt die Wünsche zur zukünftigen Bepflanzung ab. Abschließend besteht die Möglichkeit, sich allgemein zum aktuellen Entwurfsstand zu äußern.

Beteiligung

Link zur Online-Befragung

Hier werden Sie zur Online-Befragung geleitet, die vom 5. Juli bis zum 1. August 2021 freigeschaltet ist.


Kontakt für Rückfragen

 

Christian Kilian 

Stadt Viersen, Ingenieurteam für Verkehr-und Freianlagen

E-Mail: ingenieurteam@viersen.de

Tel: 02162 101 -370

 

René Hollender

Stadt Viersen, Fachbereich Stadtentwicklung

E-Mail: Rene.Hollender@viersen.de

Tel: 02162 101 -288

Innenstadt gestalten – Süchtelnerinnen und Süchtelner machen mit!

 

Zahlreiche Süchtelnerinnen und Süchtelner haben an der Online-Befragung zur Aufwertung der Süchtelner Fußgängerzone teilgenommen. Wir bedanken uns herzlich für so viel Engagement!

Die Ergebnisse der Befragung werden zunächst ausgewertet und später zusammen mit dem überarbeiteten Entwurf vorgestellt.

Bis dahin finden Sie auf dieser Seite aktuelle Informationen zu den Hintergründen der geplanten Aufwertung, zum Entwurfstand der Landschaftsarchitekten sowie zur Organisation und Durchführung der Online-Befragung und zu weiteren Beteiligungsformaten.

 

Aufwertung der Fußgängerzone


Die Innenstadt bildet als lebendiger und identifikationsstiftender Raum einen besonderen Schwerpunkt im Süchtelner Stadtleben. Im heutigen Zustand weist die Innenstadt allerdings ein paar Mängel auf, die es im Sinne einer langfristigen und zielgerichteten Weiterentwicklung zu beseitigen gilt.

Als eine der ersten Maßnahmen des Stadterneuerungsprogramms InSEK Süchteln soll deshalb die Aufwertung der Fußgängerzone mit Fördermitteln umgesetzt werden. Die Aufwertung der Fußgängerzone dient dem Ziel, den öffentlichen Raum und die Stadtgestalt der Süchtelner Innenstadt zukunftsfähig fortzuentwickeln. Hierbei gilt es, das historische Stadtbild zu berücksichtigen und es zu betonen, die öffentlichen Plätze aufzuwerten und den Straßenraum ansprechend zu gestalten.

 

Aktuelle Planung der Landschaftsarchitekten

 

Eine konzeptionelle Betrachtung der gesamten Fußgängerzone unter den Aspekten Gestaltung und Funktion wurde durch das Landschaftsarchitekturbüro GREENBOX vorgenommen. Dabei wurden insbesondere die Themen Beleuchtung, Möblierung, Bodenbelag, Bepflanzung sowie Barrierefreiheit berücksichtigt. Die Landschaftsarchitekten haben im letzten halben Jahr einen Vorentwurf erarbeitet, der mit dem Bestand arbeitet und die vorhandenen Potenziale stärkt. Neben der Aufwertung von Plätzen, soll sich zukünftig das „Süchtelner Band“ als besonderes Element durch die Innenstadt ziehen, das die unterschiedlichen Räume der Fußgängerzone miteinander verbindet.

 

Übersichtsplan Fußgängerzone Süchteln (PDF-Download)

Präsentation Vorentwurf Aufwertung Fußgängerzone (PDF-Download)


Im Anschluss an die Bürgerbeteiligung soll der Vorentwurf unter Berücksichtigung der Meinung der Süchtelner Bürgerschaft weiter ausgearbeitet werden. Die Entwurfsplanung soll voraussichtlich im Januar 2021 politisch beschlossen werden, und wenn alles klappt, kann Anfang 2022 mit der Umsetzung der Aufwertung begonnen werden.

Bürgerbeteiligung zum aktuellen Planungsstand

 

Die Planung der Landschaftsarchitekten soll durch die Süchtelner Bürgerschaft überprüft, gewertet und ergänzt werden. Hierfür war für den 14. März 2020 ein Stadtteilspaziergang angesetzt, der jedoch aufgrund der Einschränkungen zur Vermeidung einer Ausbreitung der Infektionskrankheit COVID-19 abgesagt werden musste.

Alternativ wurde ein Beteiligungskonzept zum vorliegenden Entwurfsstand der Süchtelner Fußgängerzone erarbeitet, dessen einer Baustein, eine breit angelegte Online-Befragung bereits umgesetzt wurde. Die Ergebnisse werden in Kürze hier veröffentlicht. Weitere Bestandteile sind zielgruppenspezifische Workshops in Form von Videokonferenzen. Für den Herbst ist außerdem ein Ideenwettbewerb zum sog. Süchtelner Band geplant. Weitere Informationen dazu finden Sie bald hier.

Präsentation Bürgerbeteiligung (PDF-Download) 

 

Die Online-Befragung beschäftigte sich im ersten Teil mit der zukünftigen Beleuchtung und Möblierung der gesamten Fußgängerzone und fragte außerdem nach ihren Favoriten zur Gestaltung des sogenannten „Süchtelner Bands“. Der zweite Teil stellte den Platz am Weberbrunnen in den Fokus. Hier waren wir an Meinungen zu verschiedenen Spielgeräten und Bäumen interessiert. Der dritte Teil gibt bot den Teilnehmenden  die Möglichkeit, den Landschaftsarchitekten und der Stadt Viersen weitere Anregungen und Hinweise zum aktuellen Entwurfstand für die Aufwertung der Fußgängerzone mitzuteilen.


Kontakt für Rückfragen

 

René Hollender 
Stadt Viersen
Fachbereich Stadtentwicklung
E-Mail: Rene.Hollender@viersen.de
Tel.: 02162 101-288 

 

Lena Vogel

Stadt Viersen

Fachbereich Stadtentwicklung

E-Mail: Lena.Vogel@viersen.de

Tel.: 02162 101-222